Namensänderung vollzogen: Mitglieder beschließen den neuen Namen UWG e.V.

Was durch Corona mitten im Prozess ausgebremst wurde, ist nun endlich vollzogen: Einstimmig beschloss am vergangenen Mittwoch die Mitgliederversammlung der Unabhängigen Demokraten Ingolstadts e.V. sowohl die überfällige Namens- als auch die Satzungsänderung. Überfällig deshalb, weil sich der Zusammenschluss der beider UDI-Stadträte Sepp Misslbeck und Jürgen Köhler mit den beiden BGI-Stadträten Christian Lange und Georg Niedermeier zur gemeinsamen UWG-Fraktion schon im vergangenen November vollzogen wurde. Der Verein durfte dann aufgrund Corona-Regelungen aber nicht mehr tagen und beschließen.

Nun ist die Gemeinsamkeit auch im Namen des Vereins verankert: Künftig wird die Unabhängige Wählergemeinschaft Ingolstadt (UWG) e.V. als politische Heimat der zugehörigen Stadtratsfraktion auch den gleichen Namen tragen. Im Zuge dieser Versammlung fanden auch die turnusgemäßen Wahlen statt, mit einer Mischung aus ehemaligen UDI- und ehemaligen BGI- Mitgliedern. Neu an der Spitze des Vorstands steht Kommunikationstrainer Martin Köster (43). Martin hat insbesondere im vergangenen Kommunalwahlkampf mit Organisationsstärke und Teamgeist den Vorstand und die Kandidaten begeistert. Flankiert wird er von seinen beiden Stellvertretern André Mielke und Peter Bachschuster.
Mit acht Beisitzern ist der Vorstand künftig personell aber vor allem inhaltlich breit aufgestellt: Simone Vosswinkel, Stephan Kurzeder, Jörg Fritsche, Gerd Gruchalski, Dajana Lievré, Michael Mißlbeck, Michael Hirsch und Richard Kunz ergänzen das Gremium. Als Schriftführer wird Rudolf Werner und als Schatzmeister weiterhin Michael Weisberger fungieren. Die Kasse prüfen in bewährter Manier Elfriede Bittner-Voigt und Manfred Bierach.

„Nun wird es in den kommenden Wochen darum gehen, die beschlossenen Formalien gemeinsam mit Leben zu erfüllen“, so der neue Vereinsvorsitzende Köster. „Insbesondere die Vorschläge zur Stadt- und Strukturplanung von Peter Bachschuster wollen wir weiter verfolgen und die viele Ideen zur Aufwertung der Innenstadt weiter vorantreiben und das natürlich im engen Zusammenschluss mit der Fraktion, die auch in unserer neuen Satzung geborene Mitglieder des Vereinsvorstands sind.“